Bandinfo• back to All bands

THORONDIR • english • deutsch

Die Epic Pagan Metal Band THORONDIR aus Waldsassen (Bayern) wurde am 15.Juni 2007 von den Musikern Kevin Wienerl (Vocals), Dominik Hautmann (Rhythm Guitar), Alexander Göhl (Drums), Michael Ney (Lead Guitar), Fabian Wienerl (Keys/Synthesizer), Christopher Zeus (Bass) gegründet. Aufgrund langwähriger Bandraumsuche konnten die anfänglichen Kompositionen erst im Winter des selben Jahres erfolgen was dazu führte, dass die Band ihr Bühnendebüt auf das Frühjahr des folgenden Jahres verlegen musste. Nach mehreren erfolgreichen Liveauftritten in der Oberpfalz (Bayern) entschloss sich die Band den nächsten Schritt zu wagen und ihr erstes Album „Düsterwald" zu vertonen. Kurz danach verließ der Bassist Christopher Zeus aus persönlichen Gründen die Formation. Doch es dauerte nicht lang und Florian Striegl trat der Band bei. Dieser Neuzugang erweckte in der Band neue Kraft und Leidenschaft und brachte sie schließlich dazu einen Plattenvertrag bei dem österreichischen Label CCP-Records zu unterzeichnen.
Das Musikkonzept beruht auf der Vertonung der alten germanischen/heidnischen Mythologie sowie deren Sitten und Bräuche. Aus diesem Grunde besteht der Textinhalt von THORONDIR aus Sagen über die Götter und Schlachten der vergangenen Tage aber auch über die Schönheit und Vollkommenheit der Natur.
Musikalisch zeichnet sich THORONDIR vor allem durch melodische Gitarrenklänge unterlegt von sanften Keyboardmelodien aus. Zur Veranschaulichung der gewaltigen und blutigen Schlachten aus den Texten bedient sich die Band der Besonderheiten des klassischen Death Metals indem sie harte Slowriffs und schnelle Schlagzeugbeats verwendet. Der epische Aspekt wird durch mystische und folklorische Keyboardbegleitungen ausgedrückt. Der Gesang vereint das hohe Screaming des Black Metals und die tiefen Growls des Death Metal sowie hymnischen Männergesangen was dem Ganzen eine besondere Note verleiht. Die Musik von Thorondir wurde durch die folgenden Künstler beeinflusst: Ensiferum, Falkenbach, Equilibrium sowie von anderen Bands dieses Genres.

 

 

Aus jenen Tagen

Nach erfolgreichem Debüt, veröffentlicht Thorondir nach zwei Jahren nun lautstark ihr zweites Werk „aus jenen Tagen“ und setzt neue, unverkennbare Maßstäbe im deutschen Pagan Metal. Die Band zeigt sich von einer härteren, melodischeren und volkommeneren Seite, jedoch bleibt sie dem Stil des Albums „Düsterwald“ treu. Mit unveränderter Besetzung wollen die sechs Krieger nun die Mythen und Sagen ihrer Heimat in aller Munde bringen.

Musikalisch ist Thorondir seit dem ersten Album gewachsen und präsentiert sich noch vielseitiger als zuvor. Eine noch nie dagewesene Gestaltung tiefgründiger Texte aus altbayrischen Legenden und heidnischen Bräuchen, unterstreichen sie mit einer gewaltigen und gekonnten Mischung aus Pagan und Blackmetal. Die Gitarren sind aggressiver und melodischer. Sie vermitteln mit harten Riffs und eindringlichen Leads eine Stimmungsvolle Atmosphäre. Basstechnisch rückt das Instrument mehr in den Vordergrund und verleiht dem Gesamtbild eine lebhafte Note. Geführt wird das Ganze von einem Trommelsturm aus schnellen Blastbeats und Doublebassfolgen sowie rhythmischen, ruhigen Begleitungen. Noch brutaler als zuvor zeigt sich der Gesang mit Wechseln aus Gekeife und tiefen Growls.
Die Vollkommenheit erlangt das Werk durch die folklorischen und harmonischen Klänge des Keyboards. Thorondir vertont bei „aus jenen Tagen“ ein einzigartiges Album und würdigen Nachfolger des Debüt´s mit einer Spielzeit von 60 minuten geballter Ladung Black und Paganmetal.
www.myspace.com/thorondirmusic
Legacy: Ich finde „Aus jenen Tagen“ großartig und lasse das Teil gerne in meinem CD-Player rotieren. Solltet Ihr auch tun! Skøl! (OB) 13/15

Sonic Seducer: Mit diesem zweiten Album etablieren sich Thorondir als eine der derzeit besten Truppen ihres Metiers. Markus Eck

EMP: Thorondir sind zurück, und sie zeigen sich verdammt spielfreudig! Das Sextett liefert hiermit ein spannendes und energiereiches Werk ab, dessen variantenreiche Härtegrade und Stimmungsebenen für große Hörfreude und viel Klangvergnügen sorgen.

www.musik.terrorverlag.de: THORONDIR sind Pflicht für jeden Fan des deutschsprachigen Pagan Metals, dem Bands wie EQUILIBRIUM eine Ecke zu verspielt sind, der aber trotzdem nicht auf kontrastreiche, stimmungsvolle Songs verzichten möchte. 9,75/10

www.whiplasher.at: Thorondir haben mit „Aus jenen Tagen“ ein solides, heidnisches Glanzstück geschaffen. 8/10
Tracklist:

Ewige Reise 02:36
Bündnis 06:08
Reich der Toten 06:12
Fremdes Land 06:57
Weltenbaum 04:36
Tillenschatz 04:14
Middsommar 04:37
Rauher Kulm 04:18
Nebelhauch 01:18
Heymoar 05:08
Weiße Frau 06:27
Wodan 06:07

 

 

Also available:

 

Düsterwald

CCP 100282-2
Bestellnr: 5638

» Order now