Bandinfo• back to All bands

WOLFMARE • english • deutsch

Die Folk-Metal Band WOLFMARE wurde 2002 in St. Petersburg, Russland, von ehemaligen Mitgliedern lokaler Metal und Folk Projekte gegründet. Von Beginn an stand fest, dass WOLFMARE nicht nur eine Band sein sollte, die Musik macht, sondern auch schauspielerische Elemente beinhalten sollte. Die Hauptsprache der Texte ist Englisch, aber manche traditionellen Texte sind in alten Sprachen wie Latein und Alt Deutsch gehalten. WOLFMARE Lieder basieren sowohl auf der Vergangenheit, als auch auf der Gegenwart. Sie vereinen eine Mischung aus europäischen (großteils skandinavischen) Traditionen und Musik der modernen Welt. WOLFMARE ist eine erfolgreiche Live-Band. Sie spielten in mehreren Clubs und auch open air in St. Petersburg, Moskau und anderen Russichen Städten. Sie waren Vorband bei Bands wie CRUACHAN, TIAMAT, FINNTROLL, BATTLELORE, ENSIFERUM, und auch KORPIKLAANI in St. Petersburg, und waren specieal guests bei der Russlandtour von CRUACHAN.
WOLFMARE haben bis jetzt 2 Alben aufgenommen. Das 1. wurde 2004 von dem lokalen Label FONO veröffentlicht und trägt den Namen „Widdershins". Es kann als moderner Folk-Metal mit Black-Metal Einflüssen beschrieben werden. Obwohl es nur in Russland erschien, wurden 3000 CDs verkauft. Die Aufnahme des 2. Albums, Whitemare Rhymes, wurde im Frühling 2007 beendet, und selbiges Album wird von CCP Records veröffentlicht. Alle akkustischen Instrumente, wie Dudelsäcke, Cellos und Fiedeln wurden live eingespielt. Es gibt 3 lead Stimmen (growl/scream, clean männlich und clean weiblich), aber auch 2 Gäste (Keith Fay und Karen Gilligan von CRUACHAN). Die Musikrichtung kann nicht als reiner Folk-Metal bezeichnet werden, da die Kreativität der Band zu stark ausgeprägt ist, um innerhalb der Grenzen eines Genres beschrieben zu werden. Es sind diverse Elemente von Black-Metal, Doom-Metal, und sogar 70er Jahre Rock eingeflossen, wodurch die Musik von WOLFMARE einen einzigartigen Stil erlangt hat.

 

 

Hand of Glory

Info:
Wolfmare wurde 2002 in St.Petersburg, Russland, von ehemaligen Mitgliedern diverser lokaler Metal und Folk Projekte gegründet. Vom Anfang an wurde geplant, dass Wolfmare nicht nur eine Musikband sein sollte, sondern auch ein perfomance act. Die hauptsächlich verwendete Sprache der Texte ist Englisch, jedoch werden auch traditionelle geistliche Texte verwendet, die in alten Sprachen wie Latein, oder Althochdeutsch geschrieben sind.
Wolmare lassen sich bei ihren Texten sowohl von der Vergangenheit, als auch von der Gegenwart inspirieren. Dadurch entsteht oft eine Mischung aus europäischen (großteils skandinavischen) Traditionen und Klängen aus der Welt von heute. Wolfmare ist eine erfolgreiche Live Band, die auf zahlreichen Auftritten in Clubs und auf Open Air Festivals in St.Petersburg, Moskau und anderen russischen Städten gespielt haben. Sie waren Vorband für Acts wie Cruachan, Tiamat, Finntroll, Battlelore, Moonsorrow, Ensiferum, Tyr and Korpiklaani und waren special guests auf Cruachans Russland Tour 2005. 2009 spielte die Band das erste Mal im Ausland, auf dem Hörnerfest in Deutschland. Wolfmare hat 3 Alben veröffentlicht. Das erste wurde 2004 vom lokalen Metal Label Fono veröffentlicht und trägt den Namen "Widdershins". Es kann am besten als typisches Folk Metal Stück mit zarten Einflüssen von Black Metal beschrieben werden. Obwohl es nicht außerhalb Russlands erschienen ist, wurden ca. 3.000 Stück verkauft. Das zweite Album mit dem Namen "Whitemare Rhymes" wurde im April 2008 vom Europäischen CCP Records Label veröffentlicht. Sowohl die Verkäufe als die Rezsensionen der Presse waren gut (12/15 in "Legacy", 7.5/10 in "Rock Hard", 8.5/10 in "Gothtronic", etc.). Anders als im ersten Album waren alle akkustischen Instrumente, wie Dudelsäcke oder Cellos nicht nur Samples, sondern echte Instrumente. Auch wurden diesmal drei lead vocals verwendet, wobei sie Unterstützung von Keith Fay und Karen Gilligan von Cruachan erhielten. Ein großer Unterschied zum 1. Album war auch die Tatsache, dass es kein reines Folk Metal Album mehr war, sondern auch Nuancen von Black, sowie Doom Metal, und sogar Einflüsse von 70er Jahre Rockmusik waren zu hören. Das dritte Album trägt den Namen "Hand of Glory" und wurde Ende 2009, Anfang 2010 aufgenommen. Die Aufnahmen fanden fast ausschließlich im privaten Studio der Band statt, und stellen einen weiteren großen Schritt in der Entwicklung von Wolfmare dar. Die Musik wurde brutaler, weil der neue Frontmann einer der besten russichen growler ist, jedoch wurde auch wesentlich mehr experimentiert und variiert. Insgesamt bietet das Album mehr traditionelle Gesänge, mehr Instrumente, und vor allem auch mehr Stimmen.
Titel
1. The Plagued (8:31)
2. Angel Lust (0:48)
3. Down by the Riverside (4:01)
4. Red-Wat Dream (5:38)
5. Das Palæstinalied (4:54)
6. Bring Out Your Dead (3:59)
8. The Keening (6:36)
9. Heaven (3:51)

Line-Up:
Dmitri Petras: bass, vocals
Iana Nikulina: keyboards, vocals
Lyba Maslova: cello, vocals
Stas Matveev: guitars
Ruslan Anisimov: vocals
Dmitri Belkin: drums

Presse:
Das ist das beste Intro, was ich seit langem gehört habe – schamanistisches hypnotisches Trommeln, Totenlure, Mundorgel – einfach phantastisch !!!
Und die dadurch erweckte hohe Erwartungshaltung wird mehr als erfüllt, soviel kann ich jetzt schon versprechen.
In dem für meinen Geschmack in den letzten Jahren etwas überfrachteten Pagan-Folk-Bereich muß man heutzutage schon etwas wirklich Außergewöhnliches bieten, um aufzufallen und desweiteren bestehen zu können, und das tun WOLFMARE wahrhaftig, und zwar mit ihrer ganzen Schaffenskraft !
Der Stil der Band ist auf Anhieb eingängig und läßt einen nicht mehr los:
Fesselnde treibende Melodiebögen, welche kraftvoll instrumentiert und plakativ untermalt sind von insgesamt drei (!) Lead-Sänger(inne)n, die von tiefen Growls und Schreien bis zum klaren Gesang alles draufhaben.
Das Etikett „Folk Heavy Metal“ stimmt im Groben erstmal, wobei bei näherer Betrachtung bzw. Behörung (soeben neuerfundenes Wort; Copyright StRe / Warmaster Productions) freilich Einflüsse aus dem Black und Doom-Metal-Bereich sowie vom Rock der 1970er-Jahre zu Tage treten.
Das hierbei entstehende Konglomerat klassischer und zeitgenössischer Einflüsse ist ein einfach unwiderstehliches Gebräu, welches ich mir in den nächsten Tagen noch häufig zu Gemüte führen werde – wie sehr habe ich auf eine wirklich gute, inspirierte und inspirierende Pagan-Folk-Metal-Scheibe gewartet, die an allen Ecken überzeugend neue Impulse und Akzente zu setzen weiß !!
Bezaubernde Akustik-Instrumenten-Passagen, Rabenschreie und allerlei akzentuiert eingesetzte Naturgeräusche schaffen den perfekten Rahmen für dieses tolle Album.
Und das beste ist, daß alle verwendeten akustischen Instrumente wie Dudelsäcke, Celli und Fiedeln keine Samples sind, sondern richtig live eingespielt wurden.
Selten habe ich das Palästinalied so wunderschön zelebriert erleben dürfen wie hier – aber auch alle anderen Stücke halten das äußerst hohe Niveau.
Anspieltip ist somit das gesamte Album, und zwar wieder und immer wieder !
Einziger Kritikpunkt (außer dem etwas spartanisch geratenen Coverartwork) ist die für meinen Geschmack viel zu kurze Spielzeit des Albums von nicht einmal 40 Minuten.
Um die bisherigen Veröffentlichungen dieser tollen Band aus den weiten Steppen Rußlands muß ich mich dringend kümmern … und spätestens auf dem nächsten Fimbul-Festival UND auf dem übernächsten Ragnarök-Fest möchte ich diese Band auch livehaftig bestaunen …

9 Punkte für diesen zukünftigen Klassiker !! www.metalmasters.eu

 

 

Also available:

 

Whitemare Rhymes

CCP 100278-2
Bestellnr: 5343

» Order now